Lasagne Quilt – einfache Technik zur Streifenverarbeitung

Als ich Anfang des Jahres bei einem Streifen-Swap bei Sonja  von „Taschen, Quilts und mehr“ teilnahm, hatte ich noch keine genaue Vorstellung, was ich aus den getauschten 6,5 cm breiten Stoffstreifen nähen würde.

Nachdem ich im neuen Patchwork-Katalog aus Gröbern eine Vorlage für den Rollimopsi-Quilt (Lasagne-Quilt) entdeckte, kam mir die  Idee, dass meine beige/braunen Streifen geradezu gut geeignet sind, um sie zu einer schnellen Kniedecke mit diesem Muster zu verarbeiten.

Übrigens findet man dazu im Internet ein youtube Video mit einer ausführlichen Anleitung:

Die Rückseite des Quilts nähte ich aus weichem, bräunlichen Flanell. Leider war der Stoff aus meinem Fundus dafür nicht breit genug. Um ihn optimal auszunutzen, verwendete ich zum ersten Mal eine “Technik für eine diagonal zusammengesetzte Rückseite“. Die Anleitung dazu fand ich im Heft der Patchwork Gilde Austria “PINWAND” Heft 1/2012.

Es ist eine tolle Lösung nach John Flynn, die ich jedem empfehlen kann: Link PDF.


  1. 29. Oktober 2012, 21:21 | #1

    Schön ist die Lasagne geworden, die Farben wirken so schön warm.
    Ich habe auch eine liegen, die ich fertig machen müsste, sie gefällt
    mir aber nicht, ist farblich und mustermäßig nicht stimmig. Liebe Grüße Erika.

  2. 29. Oktober 2012, 23:09 | #2

    Liebe Jana,
    Schön ist Dein Top geworden, Lasagne geht schnell und wirkt immer –
    liebe Grüße
    Hanna

  1. Bisher keine Trackbacks